Februar 2017

 

Mein Leben im Bauhaus

 

Hallo Ihr Lieben!

 

Mein Leben hat als kleines Babykätzchen begonnen, wahrscheinlich bin ich in einer Wohnung groß geworden in der Stadt.

Meine Familie hat mich wohl beim Umzug vergessen. Dann begann mein Leben auf der Straße.

Die ersten Jahre war es noch leichter für mich, Futter zu finden. Ich war jung und beweglich, die kalten Winter machten mir immer mehr zu schaffen.

Letztes Jahr ging es mir immer schlechter, meine Beine machen Probleme und ich habe furchtbare Zahnschmerzen.

Es gibt da so eine "Halle" in meiner Nähe, dort gibt es Menschen die sind "nett" und füttern mich morgens mit Jausenbroten.

Einen Schlafplatz habe ich mir selber gesucht, es gibt da viele Schachteln und geheime Plätze, die nur ich kenne, wo mich niemand stört.

Im November hatte ich dann einen schweren Unfall, ein Auto streifte mich und ich landete hart auf der Straße. 

Ich sammelte meine Kräfte und schleppte mich zur "Halle". Meine Menschen bemerkten, dass ich stark "humple". Sie kümmern sich gut um mich - aber ich lasse mich nicht angreifen. Es gibt jetzt besonders gutes Futter für mich, aus einer kleinen goldenen Dosen.

 

Meine Schmerzen werden stärker, auch die Zähne, die ich noch habe tun so weh. Oft hörte ich meine Menschen miteinander sprechen und sagen "Sie braucht einen Arzt" usw.

 

An einem sehr kalten Jänner Abend wurde ich von einem blonden Engel abgeholt, ihre sanfte Stimme und weichen Hände nahmen mir sofort meine Angst. Mein Engel heißt Bianca - sie hat zwei nervige kleine Katzen und so einen komischen Hund - den mag ich nicht.

Noch in derselben Nacht kam eine Freundin von Bianca und sagte: "Tierarzt, Operation, sollte schnell gehen!".

 

Seit diesem Tag geht es mir super gut, ich wurde zwei Mal operiert. Ach ja, mein Hinterbein ist gebrochen, am zweiten Bein hab ich einen Bänderriss und außerdem nur mehr 4 Zähne. Die Tierärztin sagt, dass ich ein ca. 10 Jahre altes Katzenmädchen bin.

 

Ich sag danke zu meinen "Hallen-Menschen" vom Bauhaus Wels - ohne Euch hätte ich nicht überlebt. Danke, dass ihr für mich Geld gesammelt habt, mit dem meine Operation bezahlt wurde.

Danke an meinen Engel Bianca aus dem Team der Tierengel Tierrettung Austria. 

 

Wir bedanken uns ganz besonders bei den großartigen Mitarbeitern vom Bauhaus Wels & Bianca Ploberger.

 

Harlli geht's jetzt gut, sie ist medizinisch versorgt und kann noch einige gemütliche Lebensjahre verbringen.


Februar 2017

 

Beinahe erfroren...

Krank... unterernährt... frierend lebe ich in einen alten Bauernhaus.

Mein Nachbar ist ein Holzhändler, er füttert uns. Heute war es besonders kalt und ich hatte keine Kraft mehr zurück zu kriechen ins feuchte Stroh, wo ich auch geboren wurde.
Eine warme Hand hob mich vom Boden hoch, dann vernahm ich auf einmal ganz viele helle freundliche Stimmen um mich... Ich kann ja nichts sehen. Meine Augen tun so weh und mein Bauch ist leer.
Dann ging alles ganz schnell. Ich hörte die Menschen sprechen "Tierarzt - schnell - wickelt ihn in eine Decke, er erfriert uns"...

Liebe Tierfreunde,

der kleine circa 10 Wochen alte Kater wurde in einen sehr schlechten Zustand geborgen.
Katzenschnupfen und Untergewicht machen dem kleinen Mann zu schaffen. Wir kämpfen gemeinsam mit ihm um sein Leben!



Februar 2017

 

ZusammenHELFEN !!!! 

Wir haben zwar auch nicht viel, aber wenn Tiere in Not sind, werden auch unsere Reserven mobilisiert.

Warme Decken, Katzen und Hundefutter für die in Not geratene Tiere von 

Animal Care Austria.

Am 25.1. 2017 verbrannte eine Care Station der Organisation, sodass bis auf die Grundmauern nur mehr Schutt und Asche übrig sind. Eine Vielzahl der darin untergebrachten Tiere hat es tragischerweise ebenfalls bei lebendigem Leib erwischt.
200 Hunde und 60 Katzen hatten Glück, da sie weit weg von der brennenden Scheune waren. Diese benötigen nun dringend unsere Hilfe. Nicht nur die Unterkunft, auch der Stall, die Werkstatt, der Rasentraktor, das Werkzeug und auch alle Futtervorräte sind dem Feuer zum Opfer gefallen.
Deshalb entschieden auch wir aktiv zu werden um unseren Tierschutzfreunden und in erster Linie den betroffenen Tieren zu helfen.

 

Danke für die großartige Zusammenarbeit:

Jasmine Shelter-Angels, Petra Weber, Astrid Engelsberger, A.Radner


                                                                                                                                       September 2016

 

Mensch und Tier schützen Wir ♥

Eine sehr verzweifelte alte kranke Frau hat uns heute über die Tierklinik Schwanenstadt unter Tränen angerufen, ihr Mann liege im Sterben auf der Palliative und sie selber habe jetzt Wasser in der Lunge und müsse auch ins Krankenhaus.

Ihr lieber ebenso alter Zwergpudel bleibt ohne Versorgung Zuhause zurück. 

Keiner hat sich zuständig gefühlt oder Hilfe Angeboten;

Wir wurden von der Tierklinik Schwanenstadt Denise und Dietmar Schnötzinger verständigt, dass es äußerst dringend sei.

Nach 45 Minuten waren wir vor Ort und blickten in die Augen einer tränenüberströmten alten Lady und ihren 12-jährigen Pudel Names Nik.

Wir kümmern uns in der nächsten Zeit um den alten Nik, es wird auch uns viel Kraft kosten. Nik wird von uns ehrenamtlich vor Ort versorgt und war in seiner gesamten Lebenszeit noch nie ohne sein geliebtes Frauli.

Leider werden wir in letzter Zeit immer öfter zu solchen Einsätzen gerufen, obwohl es uns zeitlich und finanziell gar nicht möglich ist, zu helfen. Dennoch - wir versuchen immer eine Lösung zu finden.

Und das war heute nicht unser einziger Einsatz. Alles zu posten, was den ganzen Tag los ist, dafür hätten wir die Zeit nicht.

Mensch und Tier schützen Wir ♥


                                                                                     Juli 2016

 

Unzählige Streunerkatzen, kleine/große, kranke/gesunde, Männchen/Weibchen, verletzte/unversehrte....

Zu viele um über jede einzelne zu berichten... Kraftraubende Nächte um sie mit unseren Lebendfallen zu fangen, aber es ist eine gute Arbeit und sehr Nachhaltig, jede kastrierte Streunerkatze kann kein weiteres Leid produzieren, sie selbst kann ihr Leben wie sie es kennt weiter führen was für die Katze keinen unnötigen Stress bedeutet... 


Ein Oldie auf Entdeckungsreise...

 

"Ein Hund läuft uns nach er will die ganze Zeit mit meinem Spielen, bitte kommt..."

Also fuhren wir los, nach kurzer Zeit ließ er sich auch brav anleinen und wir konnten ihn ins Auto setzen um ihn erstmal von der Straße zu holen...

Er war gechipt und auch registriert, nur leider gab es die angegebene Telefonnummer nicht mehr. Doch Facebook sei gedankt nach kurzer Zeit meldete sich der Besitzer, da er die Vermisstenanzeige auf unserer FB- Seite sah.

Ist eure Telefonnummer auf AnimalData noch aktuell?


"Hilfe, eine Schildkröte läuft uns nach...!"

Wie bitte? 

Ja, am Feldweg verfolgte diese ca. 30 cm große griechische- Landschildkröte Spaziergeher. Sie wurde wohl ausgesetzt und sich selbst überlassen. Rendel kam mit einer Lungenentzündung zu uns, erholte sich aber, dank bester medizinischer Versorgung in der Tierklinik Schwanenstadt, sehr schnell.  


Hund im Auto, bei 30 Grad im Schatten! 

Geht gar nicht, dachten sich auch die Melder dieses Einsatzes.
Der alte Goldi war schon länger als eine Stunde im Auto, wir rückten aus und suchten den Besitzer.
Die Fenster waren 5 cm weit offen, er dachte sich wohl, dies würde ausreichen. Das tut es eben NICHT!
Die Luft im Wagen muss gut zirkulieren, was sie nicht tut, wenn nur die hinteren Fenster 5 cm geöffnet sind - die Luft im Auto stand somit trotzdem.
Das Auto stehe ja eh im Schatten war dann seine nächste Entschuldigung. Naja, im Schatten waren es dennoch heiße 30 Grad, circa eine Stunde später erreicht die Temperatur im Auto trotz 5 cm weit geöffneter Fenster hitzige 45 Grad!

 

Nachdem er das Auto aufsperrte und ihm ein heißer Schwall stickiger Luft entgegen kam, wurde er einsichtig und versprach künftig seinen Hund mit in das klimatisierte Gebäude zu nehmen.

Wir hoffen, dass er dies auch wirklich tut.

Bitte meldet uns solche Missstände, wir versuchen immer diplomatisch vorzugehen und die Tierhalter im Guten aufzuklären.


Kommt ein Vogel geflogen

Nähe Atzbach ist jemanden ein Vogel zugeflogen, wir haben ihn geholt, leider hat sich kein Besitzer gemeldet, er dürfte schon länger unterwegs gewesen sein...

Er hatte sehr viel Hunger. Er wurde zu Artgenossen in eine Auffangstation übergeben.


Unfall Kater Bergung

Ein Autofahrer meldete, dass eine KATZE von einem vorbeifahrenden Fahrzeug angefahren wurde.

Der Kater schleppte sich auf der Atzbacher Straße Schwanenstadt Höhe Aich 3 in einen Garten.

Eine schwierige Bergung... nach längerem Suchen fanden wir den Kater, der sich an starken Schmerzen leidend unter einen Holzstoß verkroch.

Der Hausbesitzer fing sofort mit dem Abschlichten des Holzes an.

Dank der HILFE von MARIO HINTERLEITNER aus Aich und seiner schnellen Reaktion ist es gelungen, den Kater mit einen Netz einzufangen.

Dr. Schnötzinger Tierklink Schwanenstadt hat uns sofort geholfen.

Leider war das Becken zu schwer verletzt.

Der Kater konnte nur mehr von seinen Schmerzen erĺöst werden.

 

Liebe Autofahrer, bitte meldet angefahrene Tiere immer - oft ist ihnen noch zu helfen.

Niemand von uns wird Sie wegen eines Unfalls verurteilen.


Baby-Katzen sind kein Kinderspielzeug.

Dieser 10 Tage alte Zerg wurde von größeren Kindern hinter einem Haus gefunden. Die Kinder haben den kleinen Katzenmann mitgenommen. Eine aufmerksame ältere Frau hat uns verständigt, dass Kinder mit einer ganz kleinen Katze umherspielten.

Wir haben heute am späten Nachmittag die Familie aufgesucht und den kleinen roten Zwerg mitgenommen.

Leider ist er schwerst dehydriert, da er nicht sofort ordnungsgemäß versorgt wurde.

Appell an alle Eltern: Sollten Kinder mit Fundtieren nach Hause kommen, bitte zeigt Verantwortung, holt Hilfe und lasst Kinder nicht einfach mit so kleinen Lebenwesen spielen.

Wir hoffen, dass es der kleine Katzenmann die nächsten Tage schafft.

 

Er hat sie geschafft... :-)

 


                                                          Juni 2016

3 Einsätze nur heute Abend.

Freilaufender Jagdhund in Niederthalheim... Besitzer ist unterwegs zu uns.

Verletzte Streunerkatze am Poschhof. Zivilcourage ist, wenn man bei Tierleid nicht wegschaut.

Eine sehr liebe junge Dame hat uns letzte Woche angerufen und um Hilfe gebeten.

Ein verwilderte Katze humpelt durch die Siedlung. Poschenhof Vöcklabruck.

Eine Woche hat es gedauert, bis der ca. 5 Jahre alte unkastrierte Kater mit einer Katzenfallen gefangen wurde.

Er hat eine alte Fraktur am Hinterbein und eine eitrige Vorderpfote... verfaulte Zähne und unzählige Zecken.

Er wurde vollständig medizinisch versorgt, kastriert und nach einer Erholungsphase am selben Platz wieder in die Freiheit entlassen.

Solch ein Schicksal haben Katzen, die einfach bei einen Wohnungswechsel in einer Siedlung zurück gelassen werden.

Wir haben 2016 schon unzählige Streunerkatzen im Bezirk Vöcklabruck kastrieren lassen und versorgt.

Bitte lasst eure Katzen kastrieren und verständigt uns, wenn Ihr solch ein Tierleid seht.

 

Unfall Katze Oberndorf - Atzbacherstraße. Schwarze sehr große weibliche Katze. Leider am Unfall Ort nach einigen Minuten verstorben.

Wir können leider nicht alle Einsätze Posten, da uns die Zeit dazu nicht zur Verfügung steht.


Unsere Sonntage sind einfach anders.. Vorbereitend für einige Streunerprojekte nächste Woche sind wir 5 Stunden quer durch den Bezirk gefahren.

Verspätetes Mittagessen am Street Food Festival Vöcklabruck.

Vegan - Gut - Satt

Querbeet - Food by Daniel Thönnessen

Ausgezeichnete vegane Küche♡♡♡♡

querbeet-food.de


Nothilfe direkt am Einsatzort

Mittlerweile werden wir täglich zu verschiedenen Einsätzen gerufen. 

Wir wurden von der Tierklinik Schwanenstadt verständigt, dass ein kleines Kätzchen HILFE braucht.

Wir stellen euch heute einen ganz besonderen "ZWERG" vor!!!

Er ist ca. 4 Wochen alt, Katzenschnupfen hat der kleine Katzenmann und großen HUNGER,

Tommy ist jetzt sein Name...im gleichen Augenblick der Einsatzmeldung haben Tanja Steer und Thomas Photo uns eine Katzenmilch-Spende vorbeigebracht.

Herzlichen Dank ♡♡♡♡♡


                                                             Juni 2016

 

Hallo ich bin Gimli,

ich bin ein Bub mit ca. 8 Wochen und hab bis jetzt auf einem großen Bauernhof gelebt mit vielen kleinen und großen Artgenossen! 

Meine Mama bekommt immer wieder mal neue kleine Racker, mir ist das egal nur meine Mama ist mittlerweile müde und auch meine Ziehmama hat schon oft mit unseren Besitzern gesprochen ob es nicht gut wäre, wenn Mama keine Babys mehr bekommen kann, aber naja... Wir sollen ja Mäuse und Ratten fangen, sagte er.

Es gibt noch andere Mamas bei uns am Hof, also es ist immer was los! 

Wir haben Gott sei Dank eine ganz entzückende nette Dame, die sich Jahr für Jahr um uns alle kümmert, unser Futter und alle Rechnungen bezahlt und schaut, dass wir gute Plätze finden! 

Bis jetzt war alles gut, nur leider wurde ich schwer krank! 

Unsere Ziehmama war mit mir beim Arzt, der feststellte, dass ich eine Magen-Darm-Seuche hab und einen kleinen Bruch in der Bauchdecke! 

Mir ging es immer schlechter! 

Nächster Besuch beim Arzt, die haben mir in meinen Bauch gedrückt und Antibiotika verschrieben. Mir ging es nicht besser, im Gegenteil! 

Meine Ziehmama verständigte vor einer Woche die Tierengel. Alle redeten von Durchbruch, schwerer Katzenschnupfen, sogar vom Sterben hat wer was gesagt. 😞

Die Tortur begann....

Schwere Operation, mein Bauch wurde aufgeschnitten meine Organe neu sortiert, meine Augen wurden alle 2 Stunden eingeschmiert, sonst könne ich sie bald gar nicht mehr aufmachen, die Medikamente, die ich nahm waren komplett falsch, also alles von vorne. :-( 

Meine Stirnhöhlen waren alle verstopft, ich hatte hohes Fieber und ich musste starke Schmerzmittel nehmen!

Hätte sie mir vorher doch nicht so stark in den Bauch gedrückt :-(
Und was ist jetzt mit meinen anderen Geschwistern? Die Leute sagen, was ich hab, ist sehr ansteckend und egal wieviel Babys meine Mama noch bekommt, es wird immer in uns sein! Heute ist der 3. Tag nach der OP. Ich möchte den ganzen Tag kuscheln und schmusen! Ich muss aber leider viel ruhig halten.... Alle dachten, ich überlebe es nicht, aber die werden sich noch wundern!!! 

Natürlich werde ich nie ganz gesund sein und ich werde wahrscheinlich nie richtig sehen können aber ich kämpfe weiter!!

Gimli gehts gut!

Seine Mutter inklusive Geschwister haben wir auch gerettet, sie wurde kastriert und bekommt jetzt ein vernünftiges Zuhause, wo man sich um sie kümmert! 


13 verwilderte Katzen .... bereit zum Kastrieren, teilweise starker Katzenschnupfen, Räude usw.

Es würde uns viel Zeit und Geld erspart bleiben, wenn sich alle Menschen endlich an das Kastrationsgesetz halten.

hier: Tierklinik Schwanenstadt.


                                                             Mai 2016

 

Eine Bergung der besonderen Art. Prachttaucher in Not

 

Wir wurden heute von der Polizei Schwanenstadt verständigt, dass ein sehr großer Vogel verletzt neben der Umfahrungsstraße in Schwanenstadt liegt.
In Kooperation mit der Wildtierhilfe Oberösterreich wurde das verletzte Tier abtransportiert. Herzlichen Dank an Daniela Reindl von der Wildtierhilfe; Polizei & Feuerwehr Schwanenstadt für die super Zusammenarbeit.


                                                             Mai 2016

 

Das Ende einer süßen kleinen Katze...

Ausgesetzt irgendwo auf einen Bauernhof/Reitstall in Gschwandt, sich selbst überlassen, wohl weil sie zu groß wurde oder die "Besitzer" keine Zeit mehr hatten (Urlaub?). 

Diese Katze wurde nur circa 5 Jahre.

Wir haben sie gestern über mehrere Stunden endlich fangen können, ein sehr intelligenter Kater.

Heute brachten wir ihn zum Tierarzt, die Diagnose ist erschütternd... Leukose (Endstadium), Nieren-Tumore und ein Leber-Riss, ganz zu schweigen von seinen Zähnen und dem restlichen Zustand :-(

 

Der Tierarzt entschied zu einer Einschläferung, wohl das Beste... Ruhe in Frieden.

Jetzt sind wenigstens das Leid und die Schmerzen vorbei ;-(

 

Leute BITTE! Lasst eure Katzen kastrieren, weil genau das ist es, was wir jeden Tag sehen.

Wir sehen Katzen, die ihre Jungen dem Besitzer vorenthalten und diese Jungen deshalb "wild" aufwachsen und sich niemand darum kümmert.

Wir sehen, dass sich manche Menschen unüberlegt Katzen zulegen und diese dann einfach irgendwo aussetzen.

Wir sehen, dass manche Menschen ihre Katze aus dem dritten Stock aus dem Fenster werfen, weil die Katze unrein ist.

Wir sehen so viel Leid, das gar nicht sein müsste....

Genau deshalb ist eine Kastration aller Katzen so unermesslich wichtig!

Damit das Leben, auch jenes einer Katze, wertvoll bleibt und nicht wertlos erscheint, weil es eben so viele gibt...


                                                       Mai 2016

 

Erschöpfter Reiher

Wir wurden gestern von einer ganz lieben Familie aus Piersing gerufen um einen sehr erschöpften Vogel zu holen.

Das ist Frederik, er wurde in die Tierklinik Schwanenstadt gebracht und anschließend nach medizinischer Versorgung an die Wildtierhilfe Oberösterreich, Daniela Reindl, übergeben.

Frederik ist ein ganz aufgeweckter kleiner Reiher - und wird jetzt mit einen zweiten Reiher namens Sebastian gepflegt.

Dankeschön an die Familie Gassner Piersing/Einwarting für die Erstversorgung


März 2016

*** Sternenkissen für himmlische Erholung***

Kuschelige Wohlfühlkissen für Hunde und Katzen.
Design by Doris Fischer

 

Liebe Tierfreunde!

 

Wir nähen für den Tierschutzverein Tierengel Austria Sternenkissen für Hunde und Katzen. Wenn sich das Tier auf das Bettchen legt, ziehen sich die Spitzen zusammen und es entsteht ein kuscheliges Nest. Der Reinerlös kommt armen Tieren zu Gute. Wenn ihr Interesse habt schickt uns bitte eine Email, tierengel-austria@gmx.at. 

60cm 34,-

80cm 44,-

100 cm 54,-



Februar 2016

Styropor auf der Straße?

Man stelle sich vor, man findet einen Styropor- Box auf der Strasse.

Würdest du anhalten? Hat halt eine Baufirma was verloren, ist ja halb so wild wenn man dagegen fährt ist ja nur Styropor....

Gut das eine Frau das nicht so sah, eigentlich wollte sie die Box nur von der Fahrbahn räumen, weil das gefährlich sei, sagte sie uns. In der Box war aber ein kleiner Hund! Sie rief uns sofort an und wartete bis wir eintrafen.

Als wir ankamen, waren auch schon die Besitzer Vorort. Der Hund war am Hänger in dieser selbst gebastelten Box, weil er nicht gesichert war, fiel er vom Hänger mit einer Fahr-Geschwindigkeit von 60km/h (laut Aussage der Besitzer).

Wir begleiteten die Besitzer noch zur Tierklinik und erklärten ihnen das diese Box tödlich für ihren Hund enden kann, da der Hund immer und immer wieder seine eigene Atemluft einatmet.

Desweiteren ist ein Hund nicht am Hänger zu transportieren. Auch wenn es nicht verboten wäre, es ist eine Frage der Empathie/des Charakters der Halter.
Wir können nur hoffen, dass dies ein Einzelfall war und bleibt.

Selbstverständlich werden diese Leute auch angezeigt und öfter mal überprüft ;-)

PS: Der Hund hat es körperlich unbeschadet überstanden, jedoch war er sehr, sehr verschreckt...



November 2015

Verletzte Streunerkatze!!

Wir wurden gerufen, eine verletzte Streunerkatze wurde in Redlham gesichtet...

Wir haben sie mit einer Lebendfalle gefangen und sind sofort zum Tierarzt gefahren.

Eine schon ältere Fraktur, sicher schon ein Monat alt, sagte uns die Tierärztin...

Da es sich hierbei um eine schon alte wilde Katze handelte, die nur unnötig litt, entschieden wir, sie zu erlösen...

Ruhe in Frieden! 



November 2015

Illegale Hundezüchter

Unscheinbare Anzeigen im Internet oder auch in Zeitungen... Nicht irgendwo weit weg, sondern mitten in Oberösterreich...

Was dahinter steckt, ist grausam.


Wir haben von privaten Leuten erfahren, dass es sich hierbei um eine Illegale Zuchtstätte handelt.

Die zwei Melder sind zu diesem Züchter gefahren und wollten sich den Hund ansehen, da sie von Bekannten erfahren haben, dass die dreijährige Hündin Hilfe braucht!

Als sie dort angekommen waren, bekamen sie einen Verschlag zu sehen und eine total verängstigte kleine Dalmatiner Hündin.

Die namenlose Hündin zuckte vor Angst bei jeder Berührung zusammen, sie zitterte am ganzen Leib, und war übersät von unzähligen Verletzungen - vermutlich wurden auf ihrem Körper Zigaretten ausgedrückt und sie wurde geschlagen...


Für die zwei Privatpersonen war es klar, dass sie der Hündin helfen müssen und zwar schnell!

Sie fragten uns, ob wir etwas tun können - ja natürlich, war unsere Antwort.

Ohne mit der Wimper zu zucken sagten die zwei, dass sie die Hündin privat rauskaufen wollen, nur hätten sie keinen Platz für die Hündin, weshalb wir so schnell wie möglich eine Pflegestelle organisierten.

Vor zwei Tagen holten wir Luna (so haben wir sie genannt). Wir brauchten zwei Stunden, sie die zehn Meter bis zum Auto zu führen und das Einsteigen war erst ein Akt. Luna hat Angst, wir wollen gar nicht wissen, was dieser "Mensch" mit ihr getan hat. Trotz ihrer Angst ist Luna eine gute Hündin! Sie hat eine zweite Chance verdient!

Luna brauchte eine OP, sie hatte schon mehrere Würfe an Welpen, ihr Unterleib ist ausgemergelt, das Gesäuge dick und angeschwollen. Der Tierarzt sagte, dass wir uns zwar Zeit lassen können mit der OP, aber es gehört ihr geholfen! 

Luna ist bereits vermittelt!! Die neuen Besitzer haben sämtliche Kosten übernommen!

 

 

Luna (rechts) auf der Pflegestelle mit Dusty (links), dem Dalmatiner der Pflegestelle.

Dank Dusty hat Luna schon sehr viel Angst abgelegt. 



Oktober 2015

Streunerkatzen brauchen ein Winterquartier!


Es handelt sich hierbei um ein sogenanntes "Katzenhotel", eine Box bestehend aus einer Vorkammer und einer isolierten Hauptkammer für Streunerkatzen, damit auch diese im Winter einen geschützten Unterschlupf haben...

Unser Verein betreut derzeit 116 (!!!) Streunerkatzen auf Streunerplätzen im Bezirk Vöcklabruck, sie werden großteils aus Spenden kastriert und kommen danach entweder wieder dort hin wo wir sie gefangen haben, oder (falls dies nicht möglich ist) eben auf einen unserer Streunerplätze, die wir ehrenamtlich betreuen.

Wir haben uns ausgerechnet, dass so ein Katzenhotel, gebaut mit OSB-Platten, sich auf ca. 40€ Materialkosten beläuft. 

Somit sind wir immer sehr DANKBAR und auch natürlich angewiesen auf Sach- und Geldspenden, wie zum Beispiel alte Decken, Futter, Katzenstreu etc.

Wir freuen uns über fleißige Handwerker, die selber ein Katzenhotel für unsere Streuner bauen. Bauanleitung inkl. Plan stellen wir sehr gerne zur Verfügung.


Es gibt kein Tierheim im Bezirk Vöcklabruck!


Kein Tierheim! Fakt ist es gibt KEIN öffentliches Tierheim im Bezirk Vöcklabruck. Wir arbeiten alle ehrenamtlich und ohne Entgeld, dies geschieht ausschließlich in unserer wenigen und kostbaren Freizeit.


Juni 2015

Unfall mit Schweinetransporter
Am 8.7.2015, gegen 10:30 ereignete sich wieder einmal ein dramatischer Zwischenfall beim Transport von Schweinen zum Schlachtbetrieb. Vor kurzem hatten wir euch schon mal über einen umgestürzten Schweinetransporter zum Schlachtbetrieb berichtet.

Ein Landwirt hatte mit seinem Anhänger, der vollgestopft war mit Schweinen, die zum Schlachten gebracht werden sollten, einen Reifenplatzer. Der Bauer stand genau neben 3 Betrieben, die ihm hätten helfen können, den Reifen zu wechseln bzw. wo er den Schaden beheben lassen hätte können, doch er zog es vor, mit dem schief hängenden Anhänger, auf dem die Tiere alle auf eine Seite gefallen und somit total eingequetscht waren, einfach auf der Hauptstraße weiterzufahren!

Er brachte damit nicht nur die Tiere, die panisch schrien und sich gegenseitig vor Angst bissen, in Gefahr, sondern auch alle Autofahrer, die sich auf der Straße dort befanden!

Der Reifen fing schon nach kurzer Zeit an zu rauchen und zu brennen, trotz allem fuhr der Landwirt noch ein Stück weiter bis er gezwungenermaßen beim Kino Schwanenstadt anhalten musste!

Da der Reifen brannte und eine extreme nach Gummi stinkende Rauchentwicklung zu vernehmen war, wurden die Anwohner aufmerksam und versuchten mit Wasser und Feuerlöscher den Reifen zu löschen.

Die Schweine waren die ganze Zeit über am Anhänger, schrien und bissen sich gegenseitig, abgesehen davon wurden die Tiere vollkommen ein geraucht und hatten keine Möglichkeit, sich vor dem Rauch zu retten. Polizei und Feuerwehr musste alarmiert werden, da der Reifen immer wieder anfing zu brennen.

Dem Landwirt Senior interessierte es wenig, dass seine Schweine kurz vor einer Rauchgasvergiftung standen und sich in Panik gegenseitig verletzten, wir wurden sogar angewiesen doch bitte von der anderen Seite zu fotografieren, da es aufgrund der Schieflage aussieht als hätten die Tiere viel Platz.

Nach gefühlt ewigen ca. 30 Minuten, in denen die Tiere augenscheinlich Todesangst ausstehen mussten, kam endlich ein zweiter Anhänger, in den die Tiere umgeschichtet und somit weiter transportiert wurden.

Gegen den Landwirt wurde Anzeige erstattet!


Streuner-Katze mit offenem Bruch

Auch darum kümmern wir uns.

Diese Katze wurde von einem anderen Tierschutzverein bei einem Streunerprojekt kastriert!!

 

Jedoch hatte sich diese Katze leider einen offenen Bruch zugezogen, wie so oft haben andere Tierschutzvereine keine Zeit und oder Möglichkeit, sich um kranke und/oder verletzte Tiere zu kümmern.

 

Die Katze wurde nun von uns 3 Monate lang gehegt und gepflegt.

 

Gestern erfolgte eine erfolgreiche Rückoperation nun kann die Katze wieder in ihr Zuhause zurück. Auf diesen Weg wünschen wir alles GUTE!!!

 


Tierhilfe für alle TIERE trifft auf uns echt voll und ganz zu :-)

In Schwanenstadt kippte ein Schweinetransporter im Kreisverkehr um. Die Schweine liefen dann kreuz und quer über die Straße.

Wir halfen dem Bauern, die Schweine in der Wiese zu sichern und anschließend beim erneuten Verladen der Tiere!!

 

Verletzt wurde zum Glück niemand!!!!


Ein weiterer sehr witziger Einsatz, ereignete sich am Dienstag diese Woche!
 

Ein netter Herr schaffte es, eine ganze Gemeinde in Aufruhr zu bringen, weil dieser mit Pony und Wagen unterwegs war und das Pony verständlicherweise schwitzte.........

 

Wir nahmen uns auch um diesen Fall an, quartierten diesen Herrn und seinen Ponyhegst bei uns über Nacht ein und versorgten beide mit Speis und Trank!!

 

Wir hoffen dass diese zwei ihr Ziel gesund und munter erreichen!!!


Das ewige Thema Kastrationspflicht!!!!

 

Liebe Leute, diese Katzenbabys werden von uns, per Hand aufgezogen! Sie wurden in einer Wiese gefunden. Leider verstarb die Katzenmama während der Geburt der Katzenbabys ebenso wie drei weitere Geschwister dieser zwei kleinen Kätzchen!

 

Diese Katzenbabys sind von einer Streunerkatze und wir hoffen, dass irgendwann die Menschen anfangen, umzudenken und ihre Katzen kastrieren lassen.

 

Wie man bei diesem Beispiel gut erkennt, eine Streunerkatze = 5 Katzenbabys, diese Katzenbabys können dieses Jahr noch zweimal "werfen". Wenn man von fünf Katzenbabys pro Katze ausgeht und jedes davon zweimal im laufenden Jahr selbst noch "wirft", dann wären dies in diesem Fall 50 Katzen!

 

Es ist ein Irrglaube, dass die Kastrationspflicht das Aussterben der Katze bedroht.

Im Gegenteil, mit der Kastration Ihrer Katze können Sie anderen Katzen das Leben retten.

Wäre in diesem Fall die Katzenmama kastriert gewesen, so wäre diese selbst noch am Leben und es hätten die drei Katzenbabys nicht qualvoll sterben müssen!